Griechisch
Türkisch
Russisch
Italienisch
Spanisch
Französisch
Englisch
Chinesisch
Deutsch

Projekte und Initiativen des Sprachbereichs Italienisch

Produktion von Audio-Guides auf Italienisch für das NS-Dokumentationszentrum

Projektleitung: Giovanna Runggaldier/Prof. Dr. Christiane Stroh

Das Audio-Guide-Projekt, an dem alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule und der Fachakademie mit italienischer Muttersprache teilnehmen können, startet im Schuljahr 2017/2018.

Das NS-Dokumentationszentrum, Lern- und Erinnerungsort zur Geschichte des Nationalsozialismus, produziert gemeinsam mit dem Bildungsnetzwerk SDI München für jugendliche Besucher aus Italien Audio-Guides auf Italienisch. In einer Führung durch das NS-Dokumentationszentrum erhalten die Schüler und Schülerinnen des SDI zunächst aufschlussreiche Einblicke in die Geschichte des Nationalsozialismus. Anschließend haben sie die Möglichkeit, das Zentrum selbst mithilfe von Audio-Guides für Erwachsene oder Jugendliche in deutscher Sprache zu erkunden. Auf diese Weise wird ihnen die Bedeutung der Ausrichtung sprachlicher Werke auf unterschiedliche Zielgruppen vor Augen geführt. Zu einem späteren Zeitpunkt erhalten die Schülerinnen und Schüler an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eine Einführung zu Stimmführung und Sprechtechnik in einem Tonstudio. Die Aufnahmen erfolgen in dialogischer Form. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, sich in verschiedenen Rollen zu erproben, die Wirkung ihrer Stimme und Sprechführung zu erfahren, bevor die Aufnahme der Audio-Guides unter Anleitung des Leiters des Tonstudios erfolgt. Für den Einsatz erhalten die Mitwirkenden eine angemessene Aufwandsentschädigung.

Erstellung einer Handreichung für Erasmus-Studierende durch Schülerinnen und Schüler der FAK I

Projektleitung: Dott. Patrizia Marini-Schäfer

Im Schuljahr 2016/17 kamen die Schülerinnen und Schüler der FAK I auf die Idee, eine Handreichung zur Stadt München für Erasmus-Studierende zu erstellen, die am Bildungsnetzwerk SDI München ein Auslandssemester verbringen. Das Projekt, betreut von Frau Marini-Schäfer, wurde durch Schülerinnen und Schüler mit deutscher Muttersprache im Rahmen des Unterrichtsfaches „Italienische Textproduktion“ umgesetzt.

Die Handreichung enthält u.a. Informationen zur Stadt München, zu Ausflugsmöglichkeiten in die nähere Umgebung, Ausgehmöglichkeiten speziell für junge Menschen sowie eine Sammlung von wichtigen Anlaufstellen (Behörden, Ärzte etc.). Den Schülerinnen und Schülern der Fachakademie ist es gelungen, München mit einem etwas anderen Blick zu erfassen und auf Möglichkeiten aufmerksam zu machen, die man in den üblichen Reiseführern nicht findet. Die Handreichung ist in italienischer Sprache verfasst und mit Bildmaterial illustriert, das die Lust weckt, sich in München und Umgebung auf Entdeckungsreise zu begeben. Die Erasmus-Studierenden erhalten jeweils ein Exemplar der Handreichung zu Studienbeginn.

Progettazione e realizzazione di una piccola guida turistica per le studentesse e studenti Erasmus italiani creata dalle studentesse e  studenti della FAK I 2016.

Supervisione del progetto: Dott. Patrizia Marini-Schäfer

Nell'anno scolastico 2016/17 nella FAK 1 è nata l'idea di creare una piccola guida della città di Monaco da offrire alle studentesse e studenti italiani Erasmus che trascorrono un semestre all'estero presso la rete formativa dello SDI München. Il progetto, sotto la supervisione della dott.ssa Marini-Schäfer, è stato realizzato da studentesse e studenti di madrelingua tedesca, nell´ambito della disciplina "produzione di testi in italiano".

La guida contiene, fra l´altro, informazioni sulla città di Monaco, gite nei dintorni, possibilità sportive e ricreative nonché indicazioni sulla vita notturna, che si rivolgono in particolar modo ai giovani.

È inoltre compresa una raccolta di importanti punti di riferimento quali: autorità, ufficio oggetti smarriti, ecc. Le studentesse e gli studenti della FAK1 sono riusciti a cogliere la città di Monaco con un altro sguardo e a richiamare l'attenzione su aspetti che non si trovano nelle solite guide di viaggio. La guida è scritta in italiano e illustrata con immagini che invitano a mettersi in viaggio per scoprire Monaco e i suoi dintorni. Ogni studente Erasmus ne riceverà una copia all'inizio del suo soggiorno di studio.

Übersetzung der SDI-Website durch Studierende der FAK II

Projektleitung: Francesca Evans

Die Website des Bildungsnetzwerks SDI existiert nun auch auf Italienisch. Ein Klick auf die italienische Flagge ermöglicht im jeweiligen Informationsbereich (BFS, FAK, HS) einen einfachen Sprachwechsel. Die Übersetzung wurde als authentisches Übersetzungsprojekt so abgewickelt, wie es im Sprachendienst einer großen Firma oder in einer Übersetzungsagentur üblich ist.

Im Rahmen seiner Marketing- und PR-Aktivitäten erweitert und aktualisiert das SDI seine mehrsprachige Internet-Präsenz, wobei Studenten der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen die Möglichkeit geboten wird, die Inhalte in ihre jeweiligen Sprachen und für die entsprechenden Kulturräume zu lokalisieren. Die Inhalte der Website richten sich sowohl an italienische Studieninteressenten und deren Eltern als auch an eingeschriebene Studierende.

Die Übersetzung wurde als authentisches Übersetzungsprojekt so abgewickelt, wie es im Sprachendienst einer großen Firma oder in einer Übersetzungsagentur üblich ist. Die Marketingabteilung des SDI fungierte als Auftraggeber, die Dozentin Frau Francesca Evans als Projektleiterin, die Studierende der Fachakademie II bildeten das Übersetzerteam.

Eine besondere Herausforderung bestand darin, die Inhalte adressatengerecht für das italienische Publikum zu formulieren, in der Fachsprache der Übersetzer bezeichnet man diesen Vorgang, der über eine übliche Übersetzungsarbeit hinausgeht, als Lokalisierung. So sollten Bezeichnungen deutscher Bildungseinrichtungen sowie der Studiengänge der Hochschule einerseits die tatsächlichen Studieninhalte widerspiegeln andererseits für italienische Studieninteressenten vertraut wirken. Auf die visuelle Wirkung am Bildschirm wurde ebenso geachtet wie auf eine für alle Adressaten, in diesem Fall italienische Studieninteressenten und deren Eltern, gerechte Stilebene. Die Inhalte wurden so übertragen, dass die Alleinstellungsmerkmale des SDI München deutlich werden.

Für die Klärung von Fragen mit dem Auftraggeber, dem Marketing-Bereich des SDI, wurden Query Sheets verwendet. Als Hilfsmittel wurden Paralletexte über ähnliche Studiengänge in Italien verwendet, eine Studentin, die bereits an einer italienischen Universität gearbeitet hat, fungierte zudem als beratende Expertin. Ein Style Guide mit Redaktionsregeln und eine Terminologiesammlung dienten der Einhaltung eines einheitlichen Wordings. Um die Transparenz für alle Teilnehmer zu gewährleisten, waren alle Dokumente auf einer Online-Plattform hinterlegt. Nach Fertigstellung der Übersetzungen praktizierten die Teilnehmer die Vier-Augen-Kontrolle.

Kriterien für die Honorargestaltung wurden thematisiert, wobei klar wurde, dass die angemessene Vergütung von Leistungen wie die Lokalisierung von Marketingtexten oder die Schöpfung neuer Produktnamen (in diesem Fall die Namen der Studiengänge) nur auf Stundenbasis geschehen kann.

Das Projekt gab den Studierenden die Möglichkeit, Übersetzen nicht nur als rein sprachliche Anforderung, sondern als komplexe Dienstleistung erfahren zu können. Wichtige Zusatzkompetenzen, wie beispielsweise Teamfähigkeit, d.h. Kommunikation, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, Fähigkeiten mit dem Auftraggeber zu kommunizieren, Projektmanagement, konnten in der Praxis erprobt und anschließend ausgewertet werden.

Das Projekt wird voraussichtlich mit künftigen Jahrgängen fortgeführt, wenn weiterer Übersetzungsbedarf ansteht.

Messe-Projekt mit Schülern der BFS II

Projektleitung: Gabriella Kiem-Imbrosciano/Prof. Dr. Christiane Stroh

Messen als Plattform der Begegnung zwischen Arbeitgebern, Unternehmen und Kunden zu erfahren ist das Anliegen des mit den Schülern des zweiten Jahres der Berufsfachschule jährlich durchgeführten Messeprojektes. 2017 fuhr die BFS II Italienisch begleitet von zwei Lehrkräften zur Reise- und Freizeitmesse F.re.e (Messe München).

Vor Ort

ca. 11:00-12:30 UhrUmsetzung des persönlichen Zeitplans¸ Interview mit einem Standvertreter
ca. 12:30-13:30 Uhrgemeinsames Treffen; Austausch und Mittagessen
ca. 13:30-14:30 UhrMesserallye: Studierende erkunden einen bestimmten Bereich der Messe in Kleingruppen auf Basis eines Fragenkatalogs
ca. 14:30-15:00 Uhrabschließendes Treffen
ab 15:00 UhrMöglichkeit, die Messe selbst zu erkunden

 

Nachbereitung des Messebesuches

Die persönlichen Erfahrungen auf der Messe wurden in Form von Power-Point gestützten Schülervorträgen aufbereitet und im Rahmen der Klasse in Kleingruppen vorgestellt. Dabei hatten die Schüler freie Entscheidung über Inhalt, Form und Strukturierung der Präsentation. Im Anschluss an jede Präsentation fand ein reger Austausch mit Feedback statt.

Wer nicht am Messebesuch teilnehmen wollte, konnte alternativ am FAK-Unterricht teilnehmen und so erste Einblicke in die Übersetzerausbildung erhalten.

Ausflüge

Regelmäßig bietet die italienische Abteilung für Klassen oder interessierte Schüler Ausflüge an, z. B.:

  • BMW-Werksbesichtigung (jährlich)
  • Besuch Museum Brandhorst Twombly
  • Italienisches Kino
  • Stadtführung München
©2019 SDI MÜNCHEN
LETZTE AKTUALISIERUNG 29.1.2018