Griechisch
Türkisch
Russisch
Italienisch
Spanisch
Französisch
Englisch
Chinesisch
Deutsch

Pressemitteilungen

Pressekontakt

Susanne Kotrus
Baierbrunner Str. 28 (Raum A503)
81379 München
Tel.: +49 89 288102-46
Fax: +49 89 288440
pressesdi-muenchende

Absolventenfeier an der Hochschule für Angewandte Sprachen

Pressemitteilung vom 31.01.2019

Am 25. Januar wurden im Audimax die Absolventen/innen der Bachelor- und Masterstudiengänge verabschiedet. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten, Prof. Dr. Felix Mayer, hielt Dr. Lingqi Meng, Professor für Chinesisch, die Festrede. Er erläuterte, dass das Lernen ein wichtiger Bestandteil der konfuzianischen Lehre sei. Es passiere überall, jederzeit und lebenslang. Konfuzius hebe die Wechselwirkung von Lernen und Denken besonders hervor: Das tägliche Lernen und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, im Besonderen der respektvolle Umgang miteinander, seien zentrale Aspekte.

Bild: Absolventinnen und Absolventen im Wintersemester 2018/19 der Hochschule für Angewandte Sprachen

Die Absolventenrede hielt Angélica Caiceros Gallegos, Absolventin des Master-Studiengangs Interkulturelle Kommunikation und Moderation. Sie betonte, dass das Studium ihr zahlreiche Gelegenheiten geboten habe, die Perspektiven zu wechseln und Verständnis für andere Kulturen zu lernen. Es sei bei Weitem nicht nur die neue Sprache, die es zu erlernen gelte, vielmehr zähle das interkulturelle Wissen. „Jede Kultur verdient erst genommen zu werden. Lasst uns einander mit Empathie begegnen.“

Den Höhepunkt der Akademischen Abschlussfeier bildete die Ehrung der Absolventen und die Überreichung der Bachelor- und Masterhüte. Dabei wurden auch die besten Absolventen besonders geehrt.

Es folgte die Verleihung der Ehrensenatorenwürde der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München an Wolfgang Kück. Die Laudatio hielt Stefan Broschwitz, Kanzler der Hochschule. Wolfgang Kück hatte einen wesentlichen Anteil am Aufbau der Hochschule und 15 Jahre die Gesellschaft der Förderer als Präsident geleitet. Dabei würdigte Stefan Broschwitz dessen Verbundenheit und jahrzehntelange Verdienste um das SDI München.

Musikalisch wurde die Feier von Valentin Preissler (Saxophon) und Maruan Sakas (Klavier) begleitet. Im Anschluss an das offizielle Programm bot sich den Absolventen und Ihren Gästen Gelegenheit, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, sich über Vergangenes sowie Zukünftiges zu unterhalten und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Easy Access for Social Inclusion Training (EASIT)

Bild: Mitwirkende am Projekt Easy Access for Social Inclusion Training (EASIT)

Pressemitteilung vom 23.01.2019

Das SDI München ist Kooperationspartner im Projekt EASIT. Das Projekt befasst sich mit der Erstellung von leicht verständlichen, audiovisuellen Inhalten. Es hat im September 2018 begonnen, wird von der EU mitfinanziert und läuft bis 2021.

    Bild: Logo EASIT

    Das Ziel von EASIT ist es, Online-Lernmaterial für Experten zu entwickeln und frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Leichte und Einfache Sprache wurden bisher vor Allem im Zusammenhang mit geschriebenen Texten angewendet. EASIT erweitert die Anwendungsbereiche auf Audiodeskription, Untertitelung und Nachrichten. Das Projekt steht unter der Leitung von Anna Matamala, Universidad Autònoma de Barcelona (Spanien).

    Das SDI München übernimmt im Projekt das Arbeitspaket IO2 (Intellectual Output 2): Die Erarbeitung erster Empfehlungen zur Umsetzung leicht verständlicher Texte in den Bereichen Untertitelung, Audiodeskription und Nachrichtensendung. Unter der Leitung des SDI München wird das Expertenwissen aus den einzelnen Bereichen zusammengetragen, aufbereitet und in frei zugänglichen Dokumenten zur Verfügung gestellt.

    Die erste Präsentation des Projekts findet am 7. März 2019 am SDI München statt. Hier werden erste Ergebnisse aufgezeigt und eine Reihe von Vorträgen mit renommierten Referenten aus Deutschland und anderen europäischen Ländern angeboten. Die Konferenz findet in englischer Sprache statt, Ansprechpartnerin ist Rocío Bernabé Caro (E-Mail).

      LiveTextAccess-Projekt (LTA) geht an den Start

      Bild: Mitwirkende am LTA-Projekt

      Pressemitteilung vom 19.10.2018

      Am 14. September 2018 fand das Kick-off-Meeting des LiveTextAccess-Projekts (LTA) unter der Leitung von Rocío Bernabé (Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München) statt. Das Projekt wird von der Europäischen Union für den Zeitraum 2018-2021 mitfinanziert.

        Co-funded by the Erasmus+ programme of the European Union

        Echtzeit-Untertitel ermöglichen den Live-Zugriff auf audiovisuelle Inhalte und Situationen, in denen eine Unterstützung in der Kommunikation erforderlich ist. Seit der Verabschiedung des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist der Bedarf an Echtzeit-Untertiteln gestiegen. Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit und die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste fordern die Dienstleister auf sicherzustellen, dass Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung Zugang zu Informationen haben. Derzeit fehlt es den Echtzeit-Untertitlern an einer spezifischen Ausbildung; der Beruf hat noch keinen anerkannten Status. LTA wird das Berufsbild der Echtzeit-Untertitler in ganz Europa vereinheitlichen und Open-Source-Lernmaterial bereitstellen. LTA-Respeaker und Velotypisten werden dann in folgenden Arbeitsgebieten Spezialwissen erwerben:

        • kulturellen Veranstaltungen,
        • parlamentarischen Versammlungen,
        • Fernsehsendungen,
        • am Arbeitsplatz und
        • in der Ausbildung.

        Die Ausbildung bereitet auf drei verschiedene Arbeitsumgebungen vor:

        • persönlich (Face-to-Face),
        • online und
        • telefonisch per Relay-Dienst.

          Bild: Logo des LTA-Projekts

          Das LTA-Konsortium ist eine transnationale und multisektorale Kooperation. Die Projektpartner sind SDI München, Universitat Autònoma de Barcelona (Spanien), Scuola Superiore per Mediatori Linguistici Pisa (Italien), ECQA (Österreich), Velotype (Niederlande), SUB-TI-Access (Italien), ZDF Digital (Deutschland) und die European Federation of Hard of Hearing People/EFHOH (Niederlande). Das Kick-off-Meeting fand in der Civica Scuola Interpreti e Traduttori Altiero Spinelli in Mailand (Italien) statt. 

          Kontakt: Rocío Bernabé (E-Mail)

          Über das SDI München

          Das SDI München zählt zu den renommiertesten Ausbildungsstätten für Übersetzer und Dolmetscher in Europa. Das Institut bildet marktgerecht aus nach dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“. Die Hochschule für Angewandte Sprachen – Fachhochschule des SDI ergänzt mit Studiengängen rund um Wirtschaft, Kommunikation und Medien das Lehrangebot des SDI.

          Weitere Pressemitteilungen

          Ältere Pressemitteilungen finden Sie im Archiv.

          ©2019 SDI MÜNCHEN
          LETZTE AKTUALISIERUNG 31.1.2019