Griechisch
Türkisch
Russisch
Italienisch
Spanisch
Französisch
Englisch
Chinesisch
Deutsch

Pressemitteilungen

Pressekontakt

Susanne Kotrus
Baierbrunner Str. 28 (Raum A503)
81379 München
Tel.: +49 89 288102-46
Fax: +49 89 288440
pressesdi-muenchende

BDÜ Fotoausstellung „Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess 1945/46“ am SDI München

Bild: Ausstellungsfoto – Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess 1945/46 (Quelle: RA_203_D Stadtarchiv Nürnberg)

Pressemitteilung vom 13.03.2019

Das SDI München zeigt die Fotoausstellung „Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess 1945/46“, die vom Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) Landesverband Bayern e.V. konzipiert wurde. Ausgestellt werden 40 Fotografien des amerikanischen Armeefotografen Ray D‘Addario. Sie dokumentieren die Atmosphäre im Nürnberger Prozess und zeigen die Arbeit der Dolmetscher und Übersetzer. Der Nürnberger Prozess, der vom 20. November 1945 bis zum 1. Oktober 1946 in vier Sprachen gegen die Hauptkriegsverbrecher des NS-Regimes geführt wurde, gilt als Geburtsstunde des Simultandolmetschens. 24 Angeklagte und mindestens ebenso viele Verteidiger standen Anklägern aus vier Nationen gegenüber. Vier Rechtssysteme mussten in vier Sprachen aufeinander abgestimmt werden: Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch.

Dr. Theodoros Radisoglou, beeidigter Dolmetscher und Übersetzer am Landgericht Nürnberg-Fürth, hat die Ausstellung mit den Fotos von Ray D‘Addario für den BDÜ konzipiert. Er hat immer wieder in Aufsätzen und Vorträgen über die Nürnberger Dolmetscher und ihre Arbeitsbedingungen berichtet. 

Der BDÜ Landesverband Bayern hat die Ausstellung bereits im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Damit wollte der Verband die Leistungen der Dolmetscher und Übersetzer im Nürnberger Prozess aufzeigen und die Bedeutung des Berufsstandes für die Justiz transparent machen. Zuletzt war die Ausstellung im Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz in Berlin zu sehen.

Ausstellung: 20. März – 24. Mai 2019, Montag bis Freitag 10:00–18:00 Uhr
Ort: SDI München, Baierbrunner Str. 28, 81379 München (Foyer des Audimax)

Das begleitende Event „Dokumentation & Geschichte“ findet am 10. April 2019, 17:00 Uhr statt.
Um Anmeldung unter veranstaltungensdi-muenchende wird gebeten.

Der Eintritt ist frei.

Verleihung der Ehrensenatorenwürde der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München an Wolfgang Kück

Pressemitteilung vom 25.03.2019

Wolfgang Kück wurde im Rahmen der Akademischen Abschlussfeier der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München mit der Verleihung der Ehrensenatorenwürde für seine besonderen Verdienste ausgezeichnet.

Die Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München hat Wolfgang Kück die Ehrensenatorenwürde verliehen. In seiner Laudatio hob der Kanzler der Hochschule, Stefan Broschwitz, die besonderen Verdienste von Wolfgang Kück für das SDI München hervor.

Bild: Ehrensenator Wolfgang Kück mit Prof. Dr. Carmen Ramos, Stefan Broschwitz und Prof. Dr. Felix Mayer (v. l. n. r.)

Wolfgang Kück hat von 1966 bis 1969 am SDI München Konferenzdolmetschen studiert. Nach seinem Abschluss hat er über drei Jahrzehnte erfolgreich als Konferenzdolmetscher im Sprachenpaar Italienisch-Deutsch gearbeitet. 2001 kehrte er als Leiter des Bereichs Dolmetschen an das SDI zurück. Er hat in den folgenden Jahren mit großer Leidenschaft sein Wissen an Studierende weitergegeben und wirkte maßgeblich am Aufbau der Hochschule mit.

2010 hat Wolfgang Kück sich aus dem aktiven Lehrbetrieb zurückgezogen, hat aber dem SDI weiterhin die Treue bewahrt. Bereits seit 2005 war er Mitglied im Trägerverein des SDI München, in dem er bis 2013 aktiv war; im selben Jahr wurde er ins Kuratorium gewählt. Als Mitglied des Kuratoriums ist Wolfgang Kück bis heute aktiv an der Mitgestaltung des SDI tätig. Parallel dazu war er bis 2018 Präsident der Gesellschaft der Förderer. Diese hat seit dem Studienjahr 2003/2004 über 450 Stipendien vergeben.

Dem Stipendium am SDI liegt übrigens ein bewusst weit gefasster Leistungsbegriff zugrunde: Hierzu gehören ebenso gute Studienleistungen wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und aktiv an Veranstaltungen des Hauses mitzuwirken.

Besonderen Respekt verdiene die Art und Weise, in der Wolfgang Kück dies getan habe, so der Kanzler der Hochschule, Stefan Broschwitz: „Verantwortungsvoll, fair, leidenschaftlich, mit großem Respekt und wertschätzend.“

Die Urkunde überreichte der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Felix Mayer, zusammen mit der Vorsitzenden des Senats, Prof. Dr. Carmen Ramos.

Über das SDI München

Das SDI München zählt zu den renommiertesten Ausbildungsstätten für Übersetzer und Dolmetscher in Europa. Das Institut bildet marktgerecht aus nach dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“. Die Hochschule für Angewandte Sprachen – Fachhochschule des SDI ergänzt mit Studiengängen rund um Wirtschaft, Kommunikation und Medien das Lehrangebot des SDI.

Weitere Pressemitteilungen

Ältere Pressemitteilungen finden Sie im Archiv.

©2019 SDI MÜNCHEN
LETZTE AKTUALISIERUNG 26.3.2019